Dinkel-Vollkorn Wraps

Dinkel-Vollkorn Wraps

Vollwertige Wraps ohne Weizen und ohne Zusatzstoffe zu finden ist nahezu unmöglich. Deswegen habe ich bereits vor einigen Jahren das erste Mal Dinkel-Vollkorn Wraps selber gemacht. Auch eine glutenfreie Variante mit Buchweizenmehl und Flohsamenschalen (zum Binden) habe ich öfters gemacht. Allerdings schmeckt mir diese Variante mit Dinkel noch etwas besser und der Teig ist auch leichter zu verarbeiten, da er elastischer wird.

Wraps sind unglaublich vielseitig, denn man kann sie auf verschiedenste Weise befühlen. Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt und dadurch kommt keine Langeweile auf. Ich esse diese Dinkel-Vollkorn Wraps besonders gerne mit einer Bohnenmus-Füllung, sowie Tomaten, Salat, Salsa, Guacamole und Cashew-Sour-Cream. Und auch mein Chili Beans Rezept passt super als Wrap-Füllung. Weiter Ideen zum Befüllen sind:

  • Hummus
  • Gurke
  • Paprika
  • Mais
  • Spinat
  • Rucula
  • Frühlingszwiebeln
  • gebratene Champignons
  • Falafel
  • und vieles mehr! 😉

Wraps eignen sich auch gut zum Meal Prepping, also wenn man bereits Gerichte vorbereiten will. Denn übrige Wraps können auch gut noch am nächsten Tag gegessen werden oder lassen sich auch wunderbar einfrieren. Allerdings sollte man die Wraps erst frisch befüllen, damit sie nicht matschig werden. Hat man allerdings die Füllung auch schon vorbereitet, so hat man eine schnelle, gesunde Mahlzeit in nur wenigen Minuten zum Essen bereit.

Dinkel-Vollkorn Wraps

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 30 Minuten  

Portionen: 10-12 Wraps

Zutaten:
  • 400 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 2 TL Himalayasalz
  • 1 TL Oregano
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml Wasser
Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten.

Den Teig 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Den Teig in 10-12 Stücke teilen und jedes Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils dünn ausrollen.

Den ausgerollten Wrap ohne Öl in eine erhitze Pfanne geben und für 1-2 Minuten von beiden Seiten backen.

Den Wrap in ein nasses Geschirrtuch einschlagen. So lässt er sich später gut einrollen.

Den Vorgang mit allen Wraps wiederholen.

Tipp: Wenn du noch andere Mehlsorten zuhause hast, die du gerne in einem Rezept verwenden willst, dann kannst du hier 50g des Mehls einfach damit ersetzen. Zum Beispiel mit Buchweizenmehl oder Maismehl.

Dinkel-Vollkorn Wraps

Hast du diese Rezept ausprobiert? Dann würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen. Natürlich auch, wenn du noch irgendwelche Fragen zu dem Rezept hast. Ich freu mich von dir zu hören!

2 Antworten auf „Dinkel-Vollkorn Wraps“

    1. Normalerweise backe ich die Wraps schon vorher aus. Sonst kann man nicht in Ruhe essen, wenn noch nicht alle Wraps fertig sind. 😉 Deswegen wickle ich sie in ein nasses Tuch. Dann werden sie schön biegsam und wenn wir bereit zum Essen sind, dann kommen sie nochmal kurz in die Pfanne, damit sie warm sind zum Essen. Die übrigen lasse ich trocknen und verpacke sie dann. Entweder kommen sie in den Kühlschrank für den nächsten Tag, oder ich friere sie ein. Durch die zusätzliche Feuchtigkeit werden sie so nicht hart und brechen, wenn man sie wieder warm macht. Ich hoffe das hilft dir weiter! Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.