Apfelkuchen mit Dattelzucker

Apfelkuchen mit Dattelzucker

Zucker und Zuckeralternativen! Das ist ein top aktuelles Thema. Dabei ist nicht die Frage, ob wir heutzutage zu viel Zucker essen. Denn das ist eigentlich klar. Aber ganz darauf verzichten ist auch schwer. Zwar kann man seine Lust auf Süßes auch mit Hilfe von frischem Obst, Trockenobst oder anderen natürlich süßen Lebensmitteln stillen, aber seien wir mal ehrlich… nie wieder Kuchen, nie wieder Eis, nie wieder ______?

Wie habe ich das Problem für mich gelöst?

Nie wieder Brownies, nie wieder Cookies? Das kann ich mir nicht vorstellen. Und deswegen versuche ich für mich einen Mittelweg zu finden. Ich habe für mich entschieden, keine Produkte zu kaufen, die zugesetzten Zucker enthalten. Denn dadurch fällt ein Großteil des Zuckerkonsums weg. Nämlich der „versteckte Zucker“. Vor allem in Tomatensauce und Co. ist der Zucker wirklich unnötig.

Aber wenn ich doch Kuchen oder etwas anderes essen möchte, dann muss ich ihn mir selber machen. Und dann nutze ich keinen raffinierten Zucker sondern gesündere Alternativen wie Ahornsirup und Kokosblütenzucker. Noch besser als Zuckeralternativen ist es natürlich direkt Obst oder Trockenfrüchte zu verarbeiten. So kann man zum Beispiel Bananen oder Datteln zum Süßen in Shakes verwenden oder pürieren und damit Backen.

Da mir das Pürieren von Datteln oder das Herstellen von Dattelsirup meist zu aufwendig ist, habe ich vor kurzem Dattelzucker für mich entdeckt. Deswegen gibt es heute dieses Rezept für einen Apfelkuchen mit Dattelzucker. Dattelzucker ist die gesündeste Zuckeralternative, die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Denn es handelt sich einfach nur um gemahlene Datteln. Dattelzucker ist nicht raffiniert und enthält so noch alle weiteren gesunden Inhaltsstoffe, die sonst verloren gehen.

So ist die Zuckerrübe an sich eigentlich gesund, aber am Ende der Verarbeitung bleibt ausschließlich Zucker übrig und sonst nichts mehr. Dieser raffinierte Zucker gelangt im Körper sofort ins Blut und lässt den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe steigen. Das ist auf Dauer eine große Belastung für den Körper.

Aber was macht man jetzt mit Dattelzucker? Theoretisch kann man ihn überall verwenden, wo man auch Zucker verwenden würde. Praktisch muss man etwas ausprobieren, wo er gut dazu passt und wie man Rezepte abwandeln muss. Deswegen versuche ich jetzt nach und nach Rezepte wie diesen Apfelkuchen mit Dattelzucker zu erstellen, damit das Backen mit Dattelzucker ganz einfach wird.

Dattelzucker kannst du zum Beispiel bei süssundclever.de* bestellen. Alle Lebensmittel dort sind Bio-Qualität und besonders hochwertig. Mit dem Gutschein-Code: seline10 sparst du 10% auf deine Bestellung.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten 

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Zutaten für den Boden:
Zutaten für die Füllung:
Zubereitung:

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Banane mit einer Gabel zerdrücken. Kokosöl in einem Topf schmelzen lassen. Alle Zutaten für den Boden zu einem Teig verkneten. 2/3 des Teiges in der Form verteilen und am Rand hochziehen. Den restlichen Teig für die Streusel aufbewahren. Die Springform in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einer Schüssel alle Zutaten für die Füllung vermischen. Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung hineingeben. Den restlichen Teig als Streusel darauf verteilen.

Den Kuchen für etwa 30 Minuten im Ofen backen.

Hast du schon meinen Apfelkuchen mit Dattelzucker ausprobiert? Hat er dir und deinen Lieben geschmeckt? Dann hinterlass mir doch hier einen Kommentar. Ich freu mich von dir zu hören! 🙂 

*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.